Sicherheit für mobile Anwender

Obwohl sich viele wichtige Firmendaten inzwischen ausserhalb des Firmennetzes befinden, weil sie von Mitarbeitern in Laptops, Smartphones, PDAs, Blackberrys und auf USB-Sticks transportiert werden, ist das Thema Sicherheit noch nicht auf der Agenda vieler Entscheider.

Die Studie „Mobile Anwender – Mobile Sicherheit: Bedrohungen, Risiken und Schutzmaßnahmen“ zeigt die mobile Schwachstelle der IT-Sicherheitsstruktur in vielen Unternehmen.

Die Studie beschreibt, auf welche Art die Sicherheit von Laptops, anderen mobilen Geräten und Übertragungswegen gefährdet ist und welche Auswirkungen das auf die Sicherheit des Unternehmensnetzes hat. Die Studie identifiziert die potentiellen Angreifer, skizziert deren typischen Angriffe und benennt die aus den Angriffen resultierenden potentiellen Schäden.

Die Studie analysiert und bewertet vorhandene Kommunikationstechnologien wie WLAN, GSM, GPRS, UMTS und Bluetooth. Aber auch die Risiken des Arbeitens über Hotel-Netze und die Arbeit am Homeoffice-PC werden diskutiert.

Es werden konkrete Empfehlungen für Schutzmaßnahmen gegeben. IT-Verantwortliche können den eigenen Sicherheitsstandard anhand der Studie kritisch überprüfen und ein sicheres Implementierungskonzept für mobile Mitarbeiter oder deren Homeoffice entwickeln.

Es kostet Geld, die komplette Studie zu lesen. Allerdings kann man auch schon mit dem Hinweis, sich über die Sicherheit der mobilen Datenströme im Unternehmen Gedanken zu machen, beginnen.