Skip to content

Zeiterfassung für zu Hause

Die moderne Familie ist berufstätig – und das meist in Vollzeit. Wer das bisschen Freizeit lieber mit den Lieben verbringt, als sie in Haushalt und Garten zu investieren,
verschafft sich Erleichterung durch verschiedene Hausangestellte: die Haushalts-, Putz-, Pflege- oder Gartenhilfe, den Babysitter oder die Zugehfrau.

Alle diese alltagserleichternden Dienstleister werden in der Regel nach ihrem Zeitaufwand entlohnt. Nach dem jetzigen Stand des Milogs (Mindestlohngesetz) müssen Privathaushalte auch den Mindestlohn zahlen, müssen jedoch die Zeiten nicht protokollieren. Ein Protokollieren für den Eigengebrauch ist allerdings manchmal sinnvoll.

Presse-Zeiterfassung für zu Hause

Kommt man zum Beispiel nach Hause und das Haus ist nur teilweise gereinigt, kann man sich darüber wundern oder auf ein Zeitprotokoll schauen (wenn eines vorhanden ist). Zeigt dies auf, dass die Putzhilfe lediglich eine halbe Stunde vor Ort war, sind eventuelle Fragen sofort geklärt. Hat man gegebenenfalls den Eindruck, dass die Haushaltshilfe bei ihren Zeiten mogelt, schafft die Zeiterfassung für zu Hause schnell Klarheit. Vertrauen ist bekanntlich gut, Kontrolle jedoch besser. Sie stellt gepaart mit Transparenz die Basis-Elemente von Sicherheit dar. Hierfür benötigt man lediglich ein Telefon, das meistens schon vorhanden ist.

Bedienung

Auf dem Haustelefon werden zwei vorprogrammierte Speichertasten mit einer Ziffernfolge für das Zieltelefon gefolgt von einem Funktionscode für „kommen“ und „gehen“ belegt. Die Haushaltshilfen drücken eine Speichertaste für „kommen“ bzw. eine für „gehen“. Daraufhin bestätigt eine freundliche Stimme: „Wir haben Ihren Anruf registriert.“ Innerhalb des Cloud-basierten Managed Service für die Zeiterfassung per Telefon, den das Mannheimer IT Unternehmen Flintec anbietet, fallen für diesen Anruf KEINE Kosten an. Nicht etwa, weil diese in dem Pauschalpreis inklusive sind, sondern weil der Anruf von vornherein kostenfrei gestaltet wird. Lästige Abrechnungsvorgänge werden somit vermieden.

Per Browser erhält der Haushaltchef Zugriff auf den Zeiterfassungseport. Die erfassten Buchungen werden in einer übersichtlichen Tabelle geordnet. So kann man das jeweilige Datum, die Kommen- Buchung, die Gehen-Buchung und den Saldo verifizieren.

Kosten

Der Service für die Zeiterfassung per Telefon für zu Hause kostet bei einer Haushaltskraft, die z.B. 2x wöchentlich kommt, € 25 im Jahr. Dies entspricht € 0,12 pro Buchung. Zusammengefasst heißt das: das Mannheimer IT Unternehmen Flintec bietet mit seinem Service der Zeiterfassung für zu Hause Transparenz und vor Allem Sicherheit – einfach und preiswert. Der Arbeitsalltag kann so mit einer Sorge weniger bestritten werden und der Feierabend lässt sich auch gleich unbeschwerter genießen.

Quelle, Pressemitteilung, Flintec IT GmbH, Mannheim, 18.08.2015